Keine Kommentare

Kunstverein “Talstrasse” – Ausstellungsjahr 2020

Kunstverein "Talstrasse" e.V. - Das Ausstellungsjahr 2020 steht im Zeichen der Mode

Das Ausstellungsjahr 2020 steht im Zeichen der Mode

Mit viel Engagement entwickelte sich seit 1991 der Verein “Talstrasse“ von einer Künstlerinitiative hin zu einem klassischen Kunstverein. Mit zahlreichen Ausstellungen, Workshops, Konzerten, Vorträgen, Lesungen und Begegnungen bereichert der Verein seit fast 30 Jahren das künstlerische Leben und Angebot der Saalestadt. Besonderes Augenmerk gilt immer wieder Künstlern, die in besonderer Weise mit der Region verbunden waren. Das Ausstellungsjahr 2020 des Kunstverein “Talstrasse” steht dabei im Zeichen der Mode.

Ausstellung „Guy Bourdin – Pariser Avantgarde der Nachkriegszeit“

Ihre Schönheit ist betörend und anziehend. Der große blumengeschmückte Hut ist weit ins Gesicht gezogen und verdeckt fast ihre bezaubernden Augen. Doch was krabbelt ihr da am Hals hoch in Richtung Mund? Monströse Fliegen stoßen den Betrachter schnell wieder von der Schönen ab. Es ist ein Kontrast zwischen Liebreiz und Ekel, den Guy Bourdin hier provoziert und der dafür sorgt, dass man den Blick nicht abwenden kann.

„Guy Bourdin – Pariser Avantgarde der Nachkriegszeit“
„Guy Bourdin – Pariser Avantgarde der Nachkriegszeit“

Es ist fast unvorstellbar, dass es sich dabei um eine Modefotografie handelt, die in der Pariser Vogue im April 1959 abgedruckt wurde. Welches Modelabel würde zulassen, dass seine Kollektion mit Hässlichkeit beworben wird? Wer ist dieser Fotograf, dem es gestattet ist, seine Modelle vor geschlachteten Tieren zu präsentieren? Wer das erfahren möchte, sollte ab dem 15. März 2020 die Ausstellung „Guy Bourdin – Pariser Avantgarde der Nachkriegszeit“ in der KUNSTHALLE “Talstrasse“ besuchen. Die KUNSTHALLE wird die Guy-Bourdin-Schau parallel zur Karl-Lagerfeld-Ausstellung des Kunstmuseums Moritzburg zeigen. Beide Künstler sind sich in Paris immer wieder begegnet – haben kreativ zusammen gearbeitet.

Die KUNSTHALLE wird die Guy-Bourdin-Schau parallel zur Karl-Lagerfeld-Ausstellung des Kunstmuseums Moritzburg zeigen.

Kunstverein ist wichtiger Akteur der halleschen Kulturlandschaft

Die Ausstellung in der KUNSTHALLE “Talstrasse“ wird vom gleichnamigen Kunstverein organisiert. Seit fast 30 Jahren ist dieser Verein ein wichtiger Akteur in der Kulturlandschaft der Stadt Halle (Saale). Die Geschichte des Kunstvereins “Talstrasse“ e.V. beginnt in der turbulenten Zeit der Wendejahre. Neun Künstler, die in der eben untergegangenen DDR an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein studiert hatten, gründeten 1991 einen Verein, um gemeinsam ein Statement für ihre Kunst abzugeben.

Sie kamen aus den unterschiedlichsten Gewerken: Malerei, Fotografie, Mode, Design, Architektur. Die Initiative ging von Matthias Rataiczyk aus, ihm war es kurz zuvor geglückt, die ruinöse Keferstein-Villa zu erwerben, in der er aufgewachsen war und in der seit Beginn der 1950er Jahre eine Vielzahl von  Künstlern ihre Wohnungen und Werkstätten hatten.

Nach Renovierung und Umbau startete die “Talstrasse“ im Mai 1994 mit ihrer ersten Ausstellung in der spätklassizistischen Villa am Kröllwitzer Saaleufer. Die Künstlerinitiative wandelte sich rasch zu einem klassischen Kunstverein und der Anspruch, die eigenen Kreationen zu präsentieren wich dem neugierigen Wunsch, Neues und Fremdes zu zeigen.

Kunstverein "Talstrasse" e.V. - Das Ausstellungsjahr 2020 steht im Zeichen der Mode
Seit April 2014 kann der Kunstverein nun mit den Räumen seiner KUNSTHALLE höchste museale Ansprüche erfüllen.

Ausstellungen werden aufwendiger und anspruchsvoller

Auch die Ausstellungen wurden mit den Jahren immer aufwendiger. Wurde anfangs den Spuren regionaler Kunstschaffender nachgegangen, wuchs der Bekanntheitsgrad der ausgestellten Künstler von Jahr zu Jahr. Selbst vor internationalen Größen schreckte man nicht zurück. Die steigenden Depotanforderungen, größere Besucherströme und wachsende Mitgliederzahlen brachten die Villa allmählich an ihre Grenzen. Man träumte von einem Anbau. Aus der Vision wurde bald Realität.

Bürgerschaftliches Engagement rettet Standort

Fast hätte das Hochwasser 2013 den Neubau zunichte gemacht, doch durch das bürgerschaftliche Engagement vieler konnte auch diese Herkulesaufgabe gemeistert werden. Seit April 2014 kann der Kunstverein nun mit den Räumen seiner KUNSTHALLE höchste museale Ansprüche erfüllen, sodass hochkarätige Werke aus anderen Museen gezeigt werden können – zumeist Werke, die besondere konservatorische Anforderungen stellen.

Vorschau zum Ausstellungsjahr 2020

Das Ausstellungsjahr 2020 steht nun unter dem Zeichen der Mode. Nach Guy Bourdin schließt sich Günter Rössler an. Er wurde vor allem durch seine ästhetische Aktfotografie für DAS MAGAZIN bekannt. Doch Günter Rössler nur auf seine Aktfotografien zu begrenzen, wäre oberflächlich. Seine Modefotografien und Reportage-Arbeiten verdienen selbige Anerkennung, auch wenn sie noch immer im Schatten seiner Auseinandersetzung mit dem Akt stehen. Als Mode- und Reportagefotograf war er nicht nur Chronist, sondern vor allem ein Entdecker, ein Neugieriger, ein Forschender, ein Mutiger, ein Wegbereiter. Seine Werke werden in der KUNSTHALLE “Talstrasse“ ab dem 25. Juli 2020 zu sehen sein.

Das könnte Sie interessieren

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü