Keine Kommentare

Immobilienförderung des Landes

Immobilienförderung des Landes - Grafik: Investitionsbank Sachsen-Anhalt

Mit einer Wohneigentumsquote von etwa 45 Prozent (gemessen vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln 2018) liegt Deutschland europaweit auf dem vorletzten Platz. In Sachsen-Anhalt beträgt die Eigentumsquote unterdurchschnittliche 39 Prozent denn neben der Kostenentwicklung für den Erwerb, den Kauf sowie den Bau spielen dafür viele weitere Faktoren eine Rolle: die gesellschaftliche Entwicklung im Osten vor und nach der Wende, die Einkommensverhältnisse, berufliche Perspektiven oder auch ein verändertes Familienbild. Doch egal ob es um Bauen, Kaufen oder Modernisieren geht – die Immobilienförderung in Sachsen-Anhalt ist vielfältig.

Wohneigentum – Altersvorsorge und Alternative gegen Mietpreiswachstum

Vor dem Hintergrund anhaltender Mietpreissteigerungen machen jedoch Überlegungen über den Erwerb, den Bau oder für Investitionen in selbstgenutzten Wohnraum zunehmend Sinn. Denn Immobilienbesitz ist eine Möglichkeit der Altersvorsorge und macht Wohnen im Alter und barrierefreies Wohnen unabhängig von Mietverpflichtungen.

Die Kostenentwicklung verläuft in Sachsen-Anhalt deutlich moderater als im Bundesschnitt. Laut Statistischem Landesamt finanzierten Häuslebauer hierzulande durchschnittlich etwa 183.000 Euro für rund 140 m² Wohnfläche (deutschlandweit etwa 263.000 Euro für über 150 m²) an reinen Baukosten für ein Einfamilienhaus, eine Doppelhaushälfte oder ein Reihenhaus (Zahlen 2018). Hinzu kommen regional unterschiedliche Grundstückspreise sowie Baunebenkosten.

Jeder will modern, attraktiv und vor allem bezahlbar wohnen. Besonders junge Familien, aber auch ältere Semester, können dabei entscheiden: ein Leben lang Einkommen für steigende Mieten aufwenden oder in Eigentum anlegen und sich die eigenen vier Wände finanzieren.

„Wer baut, der bleibt. Unter diesem Vorsatz unterstützt das Land insbesondere einkommensschwache Familien beim Erwerb von Wohneigentum.”

„Wer baut, der bleibt. Unter diesem Vorsatz unterstützt das Land insbesondere einkommensschwache Familien beim Erwerb von Wohneigentum”, sagt Thomas Webel, Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt.

Die aktuelle Zinssituation und die Finanzierungsangebote von Banken und Sparkassen sowie Förderprogramme mit hilfreichen Zuschuss- und Darlehensangeboten bieten durchaus günstige Möglichkeiten für Investitionen in Wohneigentum. Und so lohnt es sich, unabhängig von Bauen, Kaufen oder Modernisieren, sich nach Zuschüssen und günstigen Darlehen umzuschauen. Ein gefragter und leistungsfähiger Förderpartner ist die landeseigene Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB).

Finanzierung durch IB-Förderung komplettieren

Grundsätzlich gilt: Ergänzend zur jeweiligen Hausbank komplettiert die IB die Finanzierung des Vorhabens. Egal ob es um Neubau, Immobilienkauf, energieeffiziente Sanierung oder altersgerechte Umbauten von Gebäuden geht. Die IB macht in so manchen Fällen durch ihre Förderbausteine eine Finanzierung erst möglich, weil sich dadurch das Risiko der Hausbank verringert und der Kunde eine bessere Bonität erhält.

Nähere Informationen zu Programmangeboten, die von der Förderbank im Auftrag des Landes umgesetzt werden, sind nachfolgend aufgeführt.

IB-Wohneigentumsprogramm

Mit Hilfe dieses bewährten Finanzierungsbausteines wurden landesweit seit 2016 bis Ende September 2019 Investitionen in fast 1.400 Wohnungen durch Förderdarlehen in Höhe von rund 59,1 Millionen Euro mitfinanziert. Das Gesamtinvestitionsvolumen betrug 303,7 Millionen Euro. In Halle wurden zum Beispiel 2,1 Millionen Euro für 46 Wohnungen bewilligt. Bei einem Gesamtvolumen von insgesamt 12,6 Millionen Euro.

Wer wird gefördert?
Privatpersonen

Was wird gefördert?
Bau und Erwerb von selbstgenutzten Immobilien Kosten des Baugrundstücks, Bau- und Baunebenkosten, Modernisierungs-, Instandsetzungs-, Umbaumaßnahmen oder die Gestaltung von Außenanlagen.

Wie wird gefördert?
Darlehenssumme: 20.000 bis 100.000 Euro (bei einem Hausbankanteil von mindestens 40 Prozent).
Maximale Laufzeit: 30 Jahre Zinsbindung: 10 Jahre.

IB-Förderdarlehen

Wer ein Haus baut oder eine Immobilie kauft und modernisiert ist Nutznießer einer kombinierten Förderung aus Zuschuss und Darlehen. Besonders interessant: Zusätzlich zum IB-Förderdarlehen wird ein Kinderbonus als Zuschuss gezahlt. 800 Euro pro Kind und Jahr über fünf Jahre. Für in diesem Zeitraum geborenen Nachwuchs werden zusätzlich 5.000 Euro sofort getilgt.

Das Land Sachsen-Anhalt unterstützt damit insbesondere einkommensschwächere Familien, die sich ihren Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen wollen. Im Zeitraum von 2016 bis Ende September 2019 wurden rund 1,6 Millionen Euro an Zuschüssen als Kinderbonus und 6,8 Millionen Euro an Darlehen bewilligt.

Wer wird gefördert?
Privatpersonen (Haushalt mit mindestens zwei Personen)

Was wird gefördert?
Neuschaffung von Eigenheimen und Eigentumswohnungen zur Selbstnutzung

Wie wird gefördert?
Darlehenssumme: max. 65.000 Euro
Zinsbindung: 10 oder 20 Jahre
Kinderbonus: 800 Euro pro Kind und fünf Jahre (Kinder mit Behinderung 1.600 Euro), einmalig 5.000 Euro für jedes Neugeborene in den ersten fünf Jahren, Erwachsene mit Behinderung 800 Euro pro Jahr über fünf Jahre.

Sachsen-Anhalt MODERN

Mit diesem zinsgünstigen Kreditprogramm unterstützen Land und IB insbesondere Maßnahmen an und in selbstgenutzten oder vermieteten Wohngebäuden, etwa um ein erworbenes altes Haus energieeffizient auf Vordermann zu bringen oder altersgerecht umzubauen. Zwischen 2016 und September 2019 wurden für Gesamtinvestitionen von 80,1 Millionen rund 51,2 Millionen Euro an Darlehen für insgesamt 3.428 Wohnungen bewilligt.

In Halle wurden Darlehen in Höhe von 4,7 Millionen Euro bei einem Gesamtvolumen von 6,2 Millionen Euro ausgereicht, dass 386 Wohnungen zugute kam. Zu Einzelheiten nur so viel: Die Zinshöhe beträgt derzeit ab 4 Prozent. Voraussetzung ist eine Mindestdarlehenssumme von 10.000 Euro pro Wohneinheit, bei max. 150.000 Euro pro Wohneinheit.

Kommunikationswege:
Die notwendigen Detailinformationen und Wege zu den beschriebenen IB-Förderprogrammen erhalten Interessenten über die verschiedensten Kanäle. Tipp: Immer ratsam sind der vorherige Kontakt zur Hausbank und deren Engagement für den jeweiligen Kunden.

Alle weiteren Auskünfte und Beratungen:

  • über die kostenfreie IB-Telefon-Hotline 0800 56 007 57
  • beim persönlichen Besuch im Kundencenter Magdeburg
  • bei regelmäßigen Sprechstunden „IB regional – Wir für Sie vor Ort“
  • über die IB-Internetseite oder die Social Media Kanäle der IB
  • oder auch bei einem Treffen mit Förderberatern auf den Baumessen im Land.

Übrigens: Die nächste Saale-Baumesse findet im Frühjahr 2020 vom 20.03.2020 bis 22.03.2020 statt.

Das könnte Sie interessieren

Ratgeber Immobilie

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü